Unser Angebot für Sie

Unser Angebot für Sie

Häufig gestellte Fragen:

DER WECHSEL ZUR PST PURENERGY

Schön, dass Sie uns als Ihren Energieversorger ausgewählt haben. Eine Anmeldung bei uns ist unkompliziert. Nutzen Sie unseren schnellen und direkten Onlineservice. Folgen Sie der einfachen Menüführung. Um den Wechsel für Sie durchzuführen, benötigen wir lediglich Ihre Adresse, Ihren Netzbetreiber und Ihre Zählerdaten. Bitte halten Sie dabei Ihr letzte Erdgas- bzw. Stromrechnung bereit, die sämtliche notwendigen Angaben enthält. Dort finden Sie Ihren Verbrauch aus dem Vorjahr, auf dessen Basis Sie unseren Tarif vergleichen sollten. Beachten Sie dabei, dass Sie für einen Vergleich immer den aktuellen Tarif Ihres Versorgers vergleichen und nicht die Tarife aus dem Vorjahr verwenden.

Folgen Sie einfach der Navigation auf unserer Website. Nach Eingabe Ihrer Verbrauchsdaten und Ihrer Postleitzahl werden Ihnen die verfügbaren Tarife übersichtlich dargestellt. Nach der Tarifauswahl gelangen Sie in das Bestellformular. Unser Bestellformular bietet Ihnen höchste Transparenz, denn Ihre Eingaben werden übersichtlich auf einer Seite zusammengefasst. Sie haben im nächsten Schritt die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen. Erst danach übermitteln Sie uns Ihre Auftragsdaten. Vorher werden von uns keine Daten aus dem Bestellformular erfasst. Das aus Ihren Eingaben generierte Auftragsformular senden wir Ihnen per E-Mail zu.

Die Dauer ist in erster Linie abhängig von den Kündigungsfristen, die Sie bei Ihrem bisherigen Energieversorger haben. In der Regel erfolgt der Wechsel bei einer zweiwöchigen Kündigungsfrist also innerhalb von vier Wochen nachdem Sie den Wechselantrag gestellt haben. Die Mitteilung über Ihren Lieferbeginn durch PST Purenergy erhalten Sie bereits vorher.

Nichts. Wir führen diesen Service selbstverständlich kostenlos durch!

VORVERSORGER

Wir kündigen für Sie Ihren Energieliefervertrag bei Ihrem derzeitigen Anbieter und informieren Sie darüber, ab wann Sie Erdgas und/oder Strom von PST Purenergy beziehen.
Auf technischer Seite bemerken Sie vom Wechsel selbst nichts!
Die Leitungen und Kabel bleiben unberührt, der Zähler bleibt derselbe. Für Ihre technische Versorgung ist weiterhin Ihr Netzbetreiber verantwortlich.

Für den Lieferantenwechsel ist es nicht unbedingt notwendig Ihren Zähler abzulesen und den Zählerstand an Ihren Netzbetreiber zu melden, da der Zählerstsand zum Stichtag geschätzt werden kann. Falls Sie eine möglichst genaue Abrechnung von Ihrem alten Anbieter bekommen wollen, empfehlen wir Ihnen, Ihren Zählerstand am Tag Ihres Lieferantenwechsels selbst abzulesen und Ihrem Netzbetreiber zu melden. Der berechnete oder gemessene Stromverbrauch wird zum Wechselstichtag vom Netzbetreiber an Ihren bisherigen Stromversorger übermittelt. Von diesem erhalten Sie dann eine Endabrechnung über den Stromverbrauch seit der letzten Jahresabrechnung.

NETZBETREIBER

Bei einem Wechsel zu PST Purenergy bleibt Ihnen Ihr lokaler Netzbetreiber, der den Strom bzw. das Erdgas physisch zu Ihnen transportiert, erhalten. Netzentgelte und Abgaben ändern sich durch einen Wechsel zu PST Purenergy nicht. Auch hier wird alles von uns erledigt. Wir informieren den Netzbetreiber über den Wechsel und begleichen Ihre Netzkosten im Voraus für Sie. Sie erhalten von uns eine übersichtliche Gesamtrechnung über Ihre Energiekosten, Netzentgelte, Abgaben und Steuern.

Ihr Netzbetreiber schickt Ihnen nach einer Neuanmeldung (Umzug/Erstbezug oder Baustrom) möglicherweise einen Netzzugangs- und Nutzungsvertrag zu. Bitte füllen Sie diesen aus und retournieren ihn an den Netzbetreiber, denn Sie haben als Verbraucher eine vertragliche Beziehung mit dem Netzbetreiber, weil Sie über seine Leitung Strom beziehen. Bei Erstbezug/Umzug/Baustrom muss dieser Vertrag neu aufgesetzt werden, weil er jetzt in Ihrem Namen läuft oder die Anlage vorher noch gar nicht registriert war. Ihre Netzgebühren und Abgaben werden trotzdem von uns beglichen (wenn Sie weniger als 100’000 kWh pro Jahr verbrauchen). Sie erhalten von uns eine übersichtliche Gesamtrechnung über Ihre Energiekosten, Netzentgelte, Abgaben und Steuern. Sollten Sie trotzdem unsicher sein, fragen Sie bitte bei Ihrem Netzbetreiber nach.

KUNDENSERVICE

Der Kundenservice beantwortet Ihre Fragen gern telefonisch von Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr unter 0800 204 584 (kostenlos aus ganz Österreich).
Sie können uns auch gern per E-Mail unter info@energie-pst.at erreichen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.energie-pst.at.

ZAHLUNG / RECHNUNG

Sie leisten einen monatlichen Teilzahlungsbetrag (TZB) auf die voraussichtliche Jahresrechnung. Rechnungen erhalten Sie in Papierform. Folgende Zahlarten sind möglich: SEPA-Lastschrift, Zahlschein, Dauerauftrag.

Ja, wir behalten uns das Recht vor, eine Bonitätsprüfung durchzuführen.

Das Ablesen Ihres Zählers erledigt der Netzbetreiber (wenn Sie es nicht als „Selbstableser“ selbst übernehmen). Nachdem die Zählerdaten an uns übermittelt wurden, stellen wir die bereits von Ihnen bezahlten Teilbeträge Ihrem tatsächlichen Verbrauch gegenüber. Daraus ergibt sich entweder ein Guthaben oder eine Nachzahlung. Der Zeitpunkt der Jahresabrechnung bleibt unverändert. Bei einem Lieferantenwechsel ist es daher möglich, dass die erste Abrechnung nach weniger als 12 Monaten erfolgt.

Um eine möglichst kostengünstige und effiziente Abrechnung zu ermöglichen, rechnen wir jeden Zählpunkt getrennt ab.
Sollten Sie eine Stromanlage mit mehr als einem Zählpunkt (z.B. Normal- und Heizstrom) oder Strom und Erdgas an einem Standort besitzen, bekommen Sie für jeden Zählpunkt eine getrennte Rechnung. Dies liegt vor allem auch daran, dass wir von einigen Netzbetreibern die Daten getrennt bzw. zu unterschiedlichen Zeitpunkten übermittelt bekommen.

Sollten Sie Fragen zu Ihre Jahresrechnung haben, sind wir gerne für Sie da. Unser Kundenservice beantwortet Ihre Fragen gern telefonisch von Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr unter 0800 204 584 (kostenlos aus ganz Österreich).
Sie können uns auch gern per E-Mail unter info@energie-pst.at erreichen.

INFORMATIONEN ZUM VERTRAG

Die Zählernummer finden Sie auf Ihrer letzten Erdgas- bzw. Stromrechnung oder direkt auf Ihrem Zähler. Dieser befindet sich in der Regel in Ihrer Wohnung oder in den Kellerräumen Ihres Wohnhauses. Die Zählpunktbezeichnung finden Sie auf Ihrer letzten Erdgas- bzw. Stromrechnung.

ALLGEMEINE INFOS ZUM STROM- UND ERDGASMARKT

Als Kilowattstunde bezeichnet man den Wert für die elektrische Leistung [1.000 Watt (W) = 1 Kilowatt (kW)], die in einer Stunde (h) anfällt. Das bedeutet, dass dieser Momentwert anzeigt, wie viel Energie ein Gerät in einer bestimmten Zeit benötigt. Eine kWh erbringt beispielsweise 7 Stunden Fernsehen (142 Watt), 70 Tassen Kaffee mit einer Kaffeemaschine kochen (850 Watt) oder 1 kg trockene Wäsche in der Waschmaschine waschen.

Nein. Jeder Netzbetreiber in Österreich ist für ein bestimmtes regionales Gebiet zuständig. Die räumliche Lage Ihrer Energieanlage bestimmt daher den für Sie zuständigen Netzbetreiber.

Was ist die E-Control und was macht diese?
Die Energie Control Austria (kurz E-Control) ist für die Regulierung der österreichischen Strom- und Erdgaswirtschaft verantwortlich. Alle Marktteilnehmer werden bezüglich der Einhaltung der Marktregeln überwacht. Die E-Control ist auch für die Festlegung der gesetzlich vorgeschriebenen Systemnutzungstarife (Kosten für die Energiedurchleitung bei den Strom- und Erdgasnetzen) verantwortlich.

Der durchschnittliche österreichische Haushalt verbraucht ca. 3.500 kWh Strom pro Jahr. Eine durchschnittliche Wohnung verbraucht ca. 15.000 kWh Erdgas pro Jahr.

TECHNISCHE STROM- & ERDGASINFORMATIONEN

Damit Sie mit Strom und/oder Erdgas versorgt werden können, benötigen Sie einen Anschluss an das öffentliche Strom- oder Erdgasnetz, den Netzzugang.
Für die Benutzung des jeweiligen Netzes bezahlen Sie eine Durchleitungspreis, die Netznutzung. Für Netzzugang und Netznutzung ist wie bisher auch der lokal ansässige Netzbetreiber zuständig.

Der Netzbetreiber hebt von jedem seiner Kunden im Versorgungsgebiet einen gesetzlich verordneten Systemnutzungstarif ein. In diesem Zusammenhang ist der Netzbetreiber dafür verantwortlich, dass sämtliche Anschlussdienstleistungen bzw. die unterbrechungsfreie Versorgung sowie die schnellstmöglich Entstörung problemlos von statten gehen.

Der Systemnutzungstarif setzt sich wie folgt zusammen:

  • Das Netznutzungsentgelt dient zur Errichtung, der Instandhaltung sowie dem Ausbau des Netzes.
  • Die Entgelte für Messleitungen decken die Kosten für die Errichtung sowie den Betrieb der Messeinrichtungen.
  • Das Netzverlustentgelt finanziert die Kosten für die Beschaffung der Verlustenergie des Netzes.
  • Das Netzzutrittsentgelt dient zur einmaligen Kostenabdeckung der Herstellung oder der Abänderung des Netzanschlusses.
  • Der Beitrag zur Netzbereitstellung deckt die einmaligen Kosten des Netzbetreibers für den Ausbau des, der Verbrauchsanlage vorgelagerten, Netzes.

Der Netzbetreiber ist der Eigentümer des Energienetzes und verteilt auf diesem Weg die Energie an die Endverbraucher. In weiterer Folge ist der Netzbetreiber für die Instandhaltung, den Betrieb, den Ausbau sowie die Errichtung des Netzes verantwortlich. Das Netzgebiet des Betreibers beschränkt sich auf ein räumlich festgelegtes Gebiet. Daher bleibt bei einem Lieferantenwechsel der Netzbetreiber derselbe; er kann nicht frei gewählt werden.

Die Behebung von Störungen (beispielsweise ein Stromausfall) liegt weiterhin im Verantwortungsbereich des lokalen Netzbetreibers. Der Netzbetreiber bleibt immer derselbe auch wenn ein Lieferantenwechsel vollzogen wurde. Der Netzbetreiber ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Energieversorgung aufrecht zu erhalten bzw. bei Störungen die Versorgung so schnell als möglich wieder herzustellen.

Der Zählpunkt ist die Bezeichnung für den Punkt, an dem die erzeugten oder bezogenen Energiemengen gezählt bzw. gemessen werden. Dem Zählpunkt wird vom lokalen Netzbetreiber eine eindeutige Bezeichnung - die Zählpunktbezeichnung - zugeordnet. Im Haushaltsbereich stellt ein Zählpunkt meistens genau einen Zähler (z.B. Stromzähler für das Haus) dar. Wenn Ihre Energieanlage mehr als einen Zähler umfasst (beispielweise bei einer getrennten Zählung des Heizstroms), können Sie auch mehr als einen Zählpunkt haben.

Die Zählpunktsbezeichnung umfasst 33 Zeichen und beginnt mit AT. Sie finden Sie auf Ihrer letzten Energieabrechnung oder können diese bei Ihrem Netzbetreiber erfragen